Die Pressefreiheit und der Sozialstaat

Thema der Sabberrunde vor Ort Berlin am 06.07.06: Wieviel Staat verträgt eine freie Presse?



Kritische Bemerkungen zu den bekannt gewordenen Ausspitzelungen von Journalisten durch den Bundesnachrichtendienst sind unerlässlich!
Aber es muss auch erlaubt sein, die andere Frage zu stellen: "Wieviel Pressefreiheit verträgt eigentlich der Sozialstaat?"

Angesicht der zunehmenden Beteiligungen der Medien-Macher (Journalisten, Moderatoren) am Kesseltreiben gegen Arbeitslose und gegen die Aufrechterhaltung des unerlässlichen konsequenten Sozialstaates, genau gesagt der Aufrechtung der zwingend notwendigen Solidarität der Menschen innerhalb eines immer aggressiver werdenden Gesellschaftssystems, charakterisierend vorneweg der ausufernde Egoismus der Unternehmer und Manager, ist diese Frage überfällig.

Klaus - 06.07.06