Der biometrische Fingerabdruck

... keine Chance zu entkommen:

Wollt ihr den totalen Sieg ... einer im schlimmsten Falle mörderischen Bürokratie?

Die SS, Gestapo und andere Kopfjäger der Nazis hätten sich die hohe Trefferquote durch den biometrischen Fingerabdruck auf Ausweis-, Geburts-oder Reisedokumenten ganz bestimmt dienstbar gemacht, wenn sie denn gekonnt hätten. Für die Gejagten, Gesuchten hätte es kein Entrinnen gegeben.
Nur die Tatsache, dass sie's nicht konnten, rettete unzähligen jüdischen Menschen und politischen Widerständlern gegen das Regime das Leben.

Wer garantiert uns also, dass derartige Regime für alle Zeit nicht wieder über uns kommen? Die Politiker, Politikerinnen etwa, welche die Einführung der Biometrie in der Bevölkerungsüberwachung nachdrücklich fordern? Wenn Schlupflöcher für bestimmte Menschen, die keine Verbrecher sind, jemals wieder lebensrettend wirken könnten, sind diese Chancen zum Überleben verspielt. Es ist dann aussichtslos, sich dem mörderischen Zugriff kriminell gewordener Regime und deren Diktatoren zu entziehen. Wer soll sich dann gegebenenfalls gegen Unrechtregime stellen? Diese Frage muß von uns gestellt werden. Es gibt schließlich keine Garantie für ewig anhaltende Demokratie und Rechtstaatlichkeit. So naiv sind wir nun doch nicht- oder?

Sicherheitsstreben und Sicherheitsbedürfnis einzelner oder bestimmter Bevölkerungsgruppen nicht um den Preis der Aufgabe der Wehrhaftigkeit eines Volkes! Nur richtig kriminell gewordenen Menschen dürfen derartige Kennzeichnungen in deren Ausweispapiere zugemutet werden.

Klaus - 06.05.02 - zurück